Archiv

ONSTAGE, DAS FESTIVAL  FÜR KLEINE UND GROSSE AMATEURE IM FABRIKTHEATER, ROTE FABRIK

onstageFlyer14

Am Samstag, 13. September 2014, haben die Kursteilnehmenden des Kindertanz GZ Wipkingen sowie die Tänzerinnen der Tanzfabrik  ihre einstudierten Choreografien auf der Bühne des Fabriktheaters aufgeführt. Das zahlreiche Publikum hat das Programm des Kindertanz GZ Wipkingen genossen:

Happy
Usefindigs-Dufri-Tanz
Frühlingserwachen
Schtuel- und Chüssi-Tanz
Akkumulierung in Zusammenarbeit mit der Tanzfabrik.

Auch das Programm der Tanzfabrik Tanzfabrik danst Re:Rosas! (Original Rosas danst Rosas von Anne Teresa de Keersmaeker, 1983, Musik: tweede beweging, Thierry De Mey/ Peter Vermeersch) hat dem Publikum gut gefallen.

Es tanzten: Kindertanz GZ Wipkingen Nora Bernath, Jana Boss, Mika Cholinska, Amber de Botton, Matea Duft, Elio Duft, Franca Frei, Marilena Georgakis, Melissa Irenen, Irma Jaberg, Ida Klammer, Marlon Marusic, Lena Schiess, Tara Trepp, Malea Truninger. Tanzfabrik Darcy Alexandra, Sarah Bertolotti, Clarissa Hurst; leider kann Ioanna Spilioti nicht dabei sein.

Künstlerische Leitung: Andrea Frei, Choreografien in Zusammenarbeit mit den Tänzer/innen.

Wir danken dem Fabriktheater Roten Fabrik und Golda Eppstein, der Organisatorin des Festivals.

 

Kreativer Kindertanz im GZ Wipkingen

IMG_4285Durch verschiedene Tanz- und Bewegungsspiele lernen die Kinder den eigenen Körper besser kennen und werden zum kreativ-körperlichen Gestalten angeregt. Dabei werden die Sinne angesprochen und trainiert sowie das Gefühl für den Raum und die Anderen entwickelt. Rhythmisches Bewegen und das Erlernen von unterschiedlichen Bewegungsqualitäten werden in spielerischer Art und Weise geübt.

Jeweils Donnerstag (ausser in den Schulferien) im GZ Wipkingen, Zürich für Buben und Mädchen, noch bis Mitte September 2014 unter der Leitung von Andrea Frei:

Purzel (4–5 Jahre): 15.20–16.10 Uhr:
Hupfer (6–7 Jahre): 16.20–17.20 Uhr
Galopper (ab 7 Jahre): 17.30–18.30 Uhr

 

GRÜNAUFEST AM 23. AUGUST 2014

Die Kinder vom kreativen Tanzkurs im GZ Grünau haben ihren einstudierten Wandertanz auf der Bühne des Soziomobils auf dem Dorfplatz des Quartiers Grünau aufgeführt. Trotz unsicherem und teilweise feucht-nassem Wetter hatten die Kinder sowie die Zuschauer Spass am Anlass.

Der Kindertanz-Kurs wird von Myriam Gurini nach den Herbstferien weitergeführt. Interessierte wenden sich bitte an das GZ Grünau direkt.

IMG_6108

SOMMERFERIEN-TANZKURS IM GZ WIPKINGEN

Vom 11. bis und mit 15. August 2014 jeweils von 10–12 Uhr für Kinder ab 7 Jahren. Die Kurskosten für die Tanzwoche pro Kind betragen CHF 140, Geschwistertarif CHF 120 (Tarif für das 2. Kind). Anmeldungen sind verbindlich. Wie letztes Jahr können die Kinder am OnStage Festival in der Roten Fabrik das Erarbeitete zeigen, d.h. am Samstag, 13. September, zwischen 16 und 19 Uhr. Termin reservieren! Weitere Infos dazu folgen.

 

DIE IMG_6265SOMMERPAUSE 2014 IST VORBEI!

Andrea Frei hat sich im Seki Methode Summer Intensive Workshop in Berlin und auf Gut Reichenow vom 16. Juli bis 6. August bei Minako Seki mit Butoh (Seki Methode training), macrobiotischem Kochen und traditional Japanese natural treatment (Heilmethoden) sowie Vipassana Meditation beschäftigt und weitergebildet. Frisch aufgetankt freut sie sich nun auf die fortlaufenden Kurse und anstehenden Aufführungen mit den verschiedenen Tanzgruppen.

 

MÄDCHENTREFF VELTHEIM/WINTERTHUR

Rund zehn Mädchen zwischen acht und dreizehn Jahren studierten einen Flashmob bzw. zwei Flashmob-Aktionen zusammen mit Andrea Frei ein. Aufführung am 6. Juli 2014 bei der Kirche Rosenberg.

 

 HOMMAGE À MATISSE: KINDERTANZ AUFFÜHRUNG

Vom 12. bis und mit 16. August 2013 haben die Kinder des Sommerferienkurses im GZ Wipkingen Tanzmaterial für die Aufführung am ONStage im Fabriktheater der Roten Fabrik erarbeitet, wo sie als Gäste von Golda Eppsteins Theatergruppen auftreten sind. Inspiration war die Serie JAZZ von Henri Matisse. Wir haben uns über das zahlreiche Publikum am 8. September ab 14 Uhr im Fabriktheater sehr gefreut.

© Roman Bernhard© Roman Bernhard

Um 15.00 Uhr:

Tänzerinnen aus dem kreativen Kindertanzkurs im GZ Wipkingen Zürich: Mika Cholinska, Matea Duft, Melissa Irenen, Irma Jaberg, Ida Klammer, Mirjam Perels, Sarah Perels
Leitung: Andrea Frei, andreafrei.ch
Choreografie: Andrea Frei mit den vielen Ideen der Tänzerinnen
Musik: Samba de Janeiro, Vinzenzo Bellini; Besame Mucho, Joséphine Baker; Tanzfieber, Hans Bund; Dream A Little Dream Of Me, Louis Armstrong & Ella Fitzgerald

 

Um 17.00 Uhr:
Tanzperformerinnen aus der Tanzfabrik (ehemals Creative Dance for Adults): Darcy Alexandra, Mirca Bescotti, Angelika Binz, Jeannette Bosshard, Clarissa Hurst, Cecilia Nicoletti

Leitung: Andrea Frei, andreafrei.ch
Choreografie: die Tänzerinnen in Zusammenarbeit mit Andrea Frei
Musik: Clapping Music (1972), Steve Reich; La Prima Vez, Owain Phyfe; After Memory, Kim Kashkashian, Jan Garbarek, Vangelis Christopoulos, Camerata Orchestra, Alexandros Myrat; Mongolian Music, Traditional Asian Music; Muothathaler-Jützli, Nadja Räss; Macau, Traditional Asian Music; The Hunt, Los Dos & Orchestra
Leider krankheitshalber ausgefallen

 

RECHERCHE-PROJEKT OPODC

Other Products of Different Circumstances – unter diesem Titel arbeitete ich im Januar 2012 im Tanzstudio der Stadt Zürich in der Roten Fabrik, Zürich. Gegenstand der Recherche war meine Masterarbeit MAS TanzKultur. Das Konzept für eine Solo-Performance (siehe unter Passion), welches ich in der Masterarbeit erstellt habe, konnte ich nun praktisch im Studio weiterspinnen. Dafür durfte ich mit fünf „Laien“ – drei Männern und zwei Frauen – sowie vier Beraterinnen zusammen arbeiten. Im Fokus der Recherche standen die individuellen Körper mit ihren (Alltags-) Bewegungen und ihre Biografien. Nach diesen drei Wochen im Studio folgte die Verarbeitung des gesammelten (Film-) Materials, welches zu einer Dokumentation zusammen geschnitten und weiterverarbeitet wurde. Die Fortsetzung des Projekts ist ab zweiter Jahreshälfte 2013 geplant.

 

WEITERBILDUNG BEI TOM BURKE

Andrea Frei ist total begeistert von der Stimmarbeit mit Tom am 15. / 16. Juni 2013 und wieder am 5. Juli 2014 in Zürich.

Churer_Magazin_Mai_2013

TANZ IN CHUR: BALLEETHOVEN

Andrea Frei ist Assistentin der künstlerischen Leiterin und Choreografin, Sonia Rocha, für das aktuelle Projekt des Vereins Chur tanzt. Aufführung im Theater Chur am 4. und 5. Mai 2013. Don’t miss it!

 

GRÜNAU TANZT AM RANDE IM RAHMEN VON ZÜRICH TANZT 2013

Grünau tanzt am Rande – eine Site specific Tanz-Performance rundum die Quartierfabrik Vert.igo im Rahmen von Zürich tanzt, am 4. Mai 2013 um 13 und um 15.30 Uhr.

Am Rande der Stadt Zürich, in der Grünau, liegt die Quartierfabrik Vert.igo. Hier treffen Laien- und Profitänzerinnen im Klärwerk Werdhölzli auf Fische im Teich, Jazz-Tänzerinnen drehen ihre Pirouetten an Klärbecken vorbei und Capoeira-Tänzer zeigen ihr akrobatisches Können zwischen Fahrzeugpark und Waschanlage. Wo normalerweise Skater und BMX-Fahrer ihre Figuren üben, tanzen Tango-Paare Ochos auf abfallendem Terrain. Hip Hop wird auf der Strasse getanzt, und eine Gruppe von Kindern bespielt die umliegenden Familiengärten. Hier einen bildhaften Einblick in das Projekt.

Das Publikum wird am Samstag, 4. Mai, zweimal auf einem etwa 70minütigen Parcours durch verschiedene Tanzgruppen in deren unterschiedlichsten Welten entführt. Davor und dazwischen darf man sich auf dem Areal der Quartierfabrik vergnügen, verköstigen und über die sozio-kulturelle Vielfalt hier am Rande der Stadt informieren.

Performances Grünau tanzt am Rande am Samstag, 4. Mai 2013, ab Quartierfabrik Vertigo, Blauer Raum: 13.00 Uhr und 15.30 Uhr.

PerformerInnen: Darcy Alexandra, Sophia Brandt, Maria Colagiero-Pupino, Nora Fischer, Janin Gehri, Camille Isler, Monika Litz, Noemi Maggio, Naava Okechukwu, Lupina Rusch, Susan Simsaryan Buda, Giada Zullino.

Leitung Isa JazzDance: Isabella Crescini; Leitung Hip Hop Gruppe: Tania Zinerco; Leitung Tango: Katrin Luik; Leitung Capoeïra: Estagiario Gaviaõ & Valentin Brändle

Künstlerische Leitung: Andrea Frei

Assistenz künstlerische Leitung: Nadja Heim

Dramaturgische Beratung: Jessica Huber

Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Corymbo.

Schreibe einen Kommentar


*